Geld stinkt nicht. Facebook auch nicht…

Der römische Kaiser Vespasian begründete seine Toilettensteuer mit dem simplen Satz „Geld stinkt nicht!“. Uganda scheint nun der Meinung zu sein, dass dies auch für Facebook und andere soziale Netzwerke zutrifft, denn seit ein paar Tagen wird dort eine Steuer auf soziale Netzwerke erhoben. Die 200 Schillinge pro Tag entsprechen nach deutscher Kaufkraft rund 350 Euro pro Bürger und Jahr. Hoffentlich lesen Angela Merkel und Olaf Scholz nicht unsere Inspirationen, wir wollen ja niemanden auf Gedanken bringen. Wo es doch auch schon Steuern auf Tattoos (Arkansas, USA), Hexen (Rumänien), Leichenwagen (Griechenland) und Luft (Fürth, Deutschland) gibt, würde eine Internet-Steuer die Digitale Transformation in Deutschland sicherlich nochmals so richtig beschleunigen…