Testen Sie Ihr Digitales Wissen!

Testen Sie Ihr Digitales Wissen!

Können Sie die Frage sicher beantworten? Dann liegen Sie im Trend, denn immerhin zwei Drittel der deutschen Bevölkerung lag hier richtig. Insgesamt sieht es aber eher trübe aus, denn der Durchschnitts-Deutsche erreicht gerade einmal 38 von 100 Punkten. Sie können das besser? Dann testen Sie Ihr digitales Wissen unter www.test.solveta.com und erhalten Sie kostenlos einen detaillierten Ergebnisbericht! Falls Sie Ihren Kollegen/Mitarbeitern die gleiche Gelegenheit geben wollen: Sprechen Sie uns an, dann richten wir Ihnen gratis einen Firmenzugang ein.

Herzlichen Glückwunsch, Dieter Bohlen!

Herzlichen Glückwunsch, Dieter Bohlen!

Dieter Bohlen. Man hasst ihn oder man liebt ihn. Und wenn man ihn liebt, dann nur heimlich. Denn egal, ob er selbst singt oder andere produziert (von Peter Alexander bis zu den Wildecker Herzbuben), er spaltet die Nation. Aus einem ostfriesischen Niemand wurde einer der erfolgreichsten Komponisten und Produzenten Deutschlands. Modern Talking gelang es als einziger Gruppe mit fünf Titeln in Folge auf Platz 1 der deutschen Single-Charts zu landen. Doch jetzt, zu seinem 65. Geburtstag, raten wir ihm: Geh in Rente! Mit einem geschätzten Vermögen von 250 Millionen Euro sollte das doch wirklich machbar sein, oder?

Jobverlust versus Reichtum

Jobverlust versus Reichtum

Eigentlich freut man sich ja immer, wenn man im oberen rechten Quadranten steht. Doch dieses Mal ist das anders. Es gibt Länder, wie z. B. die Türkei oder Griechenland, in denen das Risiko des Jobverlusts durch Automatisierung in den nächsten Jahren noch höher ist als in Deutschland. Und es gibt Länder, die pro Kopf reicher sind als Deutschland, wie z. B. die USA, Norwegen oder Irland. Aber es gibt kein Land, das bei derart hohem Reichtum ein derart hohes Risiko für den Verlust des Arbeitsplatzes aufweist. Wie gut, dass die Deutschen laut einer Befragung von bitkom die künstliche Intelligenz überwiegend als Chance sehen …

China die Werkbank der Welt?

China die Werkbank der Welt?

Glauben Sie, dass China nur die Werkbank der Welt ist? Heute vielleicht noch, aber bereits morgen könnte es schon das Land der Hochtechnologie sein, denn in China werden inzwischen mehr Patente pro Jahr angemeldet als im Rest der Welt. Die USA, Japan und insbesondere Europa sind weit abgeschlagen. In Deutschland waren es übrigens 68.000 Patente. Gerechnet pro Einwohner ist das im Vergleich gar nicht mal so schlecht …

90 Jahre – Happy Birthday Popeye!

90 Jahre – Happy Birthday Popeye!

Heute vor 90 Jahren hatte Popeye seinen ersten Auftritt im New York Journal, damals noch als Nebenfigur. Schnell eroberte der knorrige Seemann die Herzen der Leser und wurde zum Hauptdarsteller. Sein Markenzeichen, die Büchse Spinat, verlieh ihm ungeahnte Kräfte für zahllose Prügeleien. Nur gut, dass er nicht wusste, dass dies auf einer Fehlinterpretation beruhte: Statt 35 Milligramm enthält frischer Spinat nämlich nur 3,5 Milligram Eisen pro 100 Gramm.

Die weltweite Datenexplosion

Die weltweite Datenexplosion

Ungefähr alle zwei Jahre verdoppelt sich die Menge der weltweit gespeicherten Daten. Nach einer aktuellen Studie von IDC im Auftrag von Seagate sollen es im Jahr 2025 unvorstellbare 175 Zettabyte sein, das wäre vergleichbar mit einem Stapel DVDs, der 23 mal von der Erde zum Mond reichen würde. Viel spannender ist, wie sich die Daten verteilen werden: Allein China wird ein gutes Viertel aller weltweiten Daten speichern. Uns schwant nichts Gutes…

Ein Rätsel zum Welt-Braille-Tag

Ein Rätsel zum Welt-Braille-Tag

Am morgigen 4. Januar ist der Welt-Braille-Tag, zu Ehren von Louis Braille, dem Erfinder dieser Blindenschrift. Ein guter Grund, das neue Jahr mit einem kleinen Rätsel zu starten. Was wollten wir Ihnen mit diesen Zeichen sagen? Sie können keine Braille und haben keine Lust, die Punkte zu entziffern? Die Lösung finden Sie unter dem Nugget!

Lösung!

Der letzte Staatsmann: Helmut Schmidt

Der letzte Staatsmann: Helmut Schmidt

Eine Sonderausgabe der Inspirationen von Solveta am Tag vor Weihnachten? Es ist ein besonderer Anlass, denn heute wäre Helmut Schmidt 100 Jahre alt geworden. Der letzte Staatsmann, wie ihn der Spiegel einmal nannte, ist immer eine ganz besondere Inspiration. Zu seinem berühmten Visionen-Zitat hat er übrigens selbst einmal gesagt, dass es eine pampige Antwort auf eine dusselige Frage war. Hier noch ein paar Schmankerl von „Schmidt-Schnauze“:

„Die heutige politische Klasse in Deutschland ist gekennzeichnet durch ein Übermaß an Karrierestreben und Wichtigtuerei und durch ein Übermaß an Geilheit, in Talkshows aufzutreten.“ (1994)

„Das Schneckentempo ist das normale Tempo jeder Demokratie.“ (2003)

„Willen braucht man. Und Zigaretten.“ (2007)

„Sie haben einem uralten Mann zugehört. Sie müssen ihn nicht unbedingt ernst nehmen.“ (2013)

Fröhliche Weihnachten!

Fröhliche Weihnachten!

Jingle bells, jingle bells,
Jingle all the way.
Oh, what fun it is to ride
In a one-horse open sleigh.

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest!

P.S. Wussten Sie, dass Jingle Bells als erstes Lied aus dem Weltraum übertragen wurde und eigentlich gar kein Weihnachtslied ist? Wir auch nicht!

Herzlichen Glückwunsch zum 80sten, Heino!

Herzlichen Glückwunsch zum 80sten, Heino!

Ob man Volksmusik mag oder nicht, an einigen Liedern kommt man einfach nicht vorbei. Egal, ob es „Blau blüht der Enzian“ oder „Schwarzbraun ist die Haselnuss“ ist. Und ob man Heino mag oder nicht, Respekt muss man ihm zollen, und wenn es nur dafür ist, dass er mit blonden Haaren und Sonnenbrille zu einer echten Marke wurde. Ans Aufhören denkt er noch lange nicht: „Solange mir der liebe Gott meine Stimme erhält, werde ich weiter für mein Publikum singen!“. Für die einen ist es eine Drohung, für die anderen ein Versprechen…

Und als spezieller Solveta-Service hier der Text zum Mitsingen:

Ja, ja, so blau, blau, blau blüht der Enzian,
wenn beim Alpenglühn wir uns wiedersehn.
Mit ihren ro-ro-ro-roten Lippen fing es an,
die ich nie vergessen kann.

Wenn des Sonntags früh um viere die Sonne aufgeht,
und das Schweizer Madel auf die Alm ’naufgeht,
bleib ich ja so gern am Wegrand stehn, ja stehn,
denn das Schweizer Madel sang so schön.
Holla hia, hia, holla di holla di ho.
Holla hia, hia, holla di holla di ho.
Blaue Blumen dann am Wegrand stehn, ja stehn,
und das Schweizer Madel sang so schön.

Ja, ja, so blau, blau, blau blüht der Enzian,
wenn beim Alpenglühn wir uns wiedersehn.
Mit ihren ro-ro-ro-roten Lippen fing es an,
die ich nie vergessen kann.

In der ersten Hütte, da hab’n wir zusammen gesessen,
in der zweiten Hütte, da hab’n wir zusammen gegessen,
in der dritten Hütte hab‘ ich sie geküßt,
keiner weiß, was dann geschehen ist.
Holla hia, hia, holla di holla di ho.
Holla hia, hia, holla di holla di ho.
In der dritten Hütte hab‘ ich sie geküßt,
keiner weiß, was dann geschehen ist.

Ja, ja, so blau, blau, blau blüht der Enzian,
wenn beim Alpenglühn wir uns wiedersehn.
Mit ihren ro-ro-ro-roten Lippen fing es an,
die ich nie vergessen kann.